Ihr Parkplatz als wichtiger Teil der Customer Journey

Für jedes Unternehmen stehen die Kunden und das Kundenerlebnis an oberster Stelle. Das Ziel dabei: Die Kundenzufriedenheit maximieren. Um das zu erreichen, werden sämtliche Maßnahmen ergriffen, die das Kundenerlebnis optimieren – entlang der ganzen Reise, die ein Kunde mit einem Unternehmen hat.

Diese Reise wird als „Customer Journey“ bezeichnet. Sie beschreibt alle Berührungspunkte, die ein Kunde mit einer Marke, einem Produkt oder einer Dienstleistung hat. Nicht nur während er ein Produkt kauft, sondern auch davor und danach. Die Kontaktpunkte können direkt (Werbeanzeige vom Unternehmen an den Kunden) oder indirekt (Kundenbewertungen in einem Portal) sein.

Wichtige Kontaktpunkte für alle Unternehmen

Die einzelnen Berührungspunkte der Customer Journey sind somit der Schlüssel zur Beeinflussung des Kundenerlebnisses. Egal, in welcher Branche Sie tätig sind, Sie sollten sicherstellen, dass jeder Kontaktpunkt mit Ihren potenziellen und bestehenden Kunden so positiv wie möglich gestaltet wird.

Entsteht ein rundum positives Kundenerlebnis, optimiert das die Zufriedenheit Ihrer Kunden. Zufriedenere Kunden tendieren dazu, mehr und wieder bei Ihnen zu kaufen sowie Ihre Marke oder Ihr Produkt weiterzuempfehlen. All das wiederum kann positive Auswirkungen auf Ihren Umsatz haben.

Zu allererst ist es wichtig für Unternehmen, zu wissen, welche Kontaktpunkte sie mit Ihren Kunden haben. Die Offensichtlichsten sind alle Werbemaßnahmen, soziale Medien und die Webseite. Aber auch indirekte Kontaktpunkte, wie Rezensionen anderer Kunden sind Kontaktpunkte. Sind alle Kontaktpunkte identifiziert, müssen Unternehmen darüber hinaus auch verstehen, wie sich Kunden die jeweiligen Berührungspunkte wünschen. Wie gestalte ich die Webseite möglichst nutzerfreundlich? Wie soll die Werbeanzeige aussehen? Über welche Themen sollen wir Beiträge auf Social Media veröffentlichen?

Der Parkplatz als wichtiger Kontaktpunkt

Ein direkter und persönlicher Kontaktpunkt, den viele Unternehmen übersehen und unterschätzen, ist der Parkplatz. Für Kunden, die Ihr Geschäft aufsuchen und mit dem Auto anreisen, ist der Parkplatz der erste und letzte Kontaktpunkt des Einkaufes vor Ort. Damit spielt er eine entscheidende Rolle in Bezug auf das gesamte Kundenerlebnis.

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob Ihr Parkplatz ein positives Parkerlebnis für Ihre Kunden bietet? Wie gestalten Sie das Parken bei sich so nutzerfreundlich wie möglich? Worauf sollten Sie achten?

Die Einflüsse vor dem eigentlichen Parkvorgang

Möchte man verstehen, wie sich Kunden ihren Parkvorgang wünschen, sollte man zuerst verstehen, in welcher Stimmung Kunden am Parkplatz ankommen bzw. was genau davor passiert sein könnte. Schlechter Verkehr und Baustellen beispielsweise verursachen Verzögerungen. Diese sorgen für Unmut und führen dazu, dass ein Kunde später als gewünscht ankommt. Gerade bei Terminen ist das besonders ärgerlich.

Hier sollte man sich im Klaren sein, dass der Kunde bereits verärgert am Parkplatz ankommen kann – aufgrund von Geschehnissen, auf die Sie keinen Einfluss hatten, die nichts mit Ihrem Unternehmen zu tun hatten, die aber dennoch für eine negative Stimmung sorgen.

Was also wünscht sich Ihr Kunde in Bezug auf das Parken bei Ihnen, egal in welcher Stimmungslage er ankommt? Einen einfachen und stressfreien Parkvorgang, ohne weitere Verzögerungen.

Stressfaktoren bei der Einfahrt und dem Parken selbst

Langes Warten an einer Schrankenanlage, das die Zufahrt zum Parkplatz verzögert, führt zu Ärgernis bei Kunden. Das Ziehen eines Parktickets ist ein weiterer Stressfaktor. Auf keinen Fall will man die Schlange hinter sich länger als nötig aufhalten, indem man zu weit weg von der Ticketausgabe anhält oder das Parkticket fallen lässt. Hupt dann noch jemand in der Schlange, steigt das Stresslevel noch mehr.

Gleiches gilt für Parkplätze, bei denen vor Einfahrt manuell abkassiert wird. Hier bildet sich auch Rückstau, Autofahrer müssen länger warten und das Abkassieren mit Bargeld verzögert den Prozess noch mehr.

Ist der Kunde dann endlich auf den Parkplatz gefahren, muss er sich gegebenenfalls durch zähfließendem Verkehr auf der Parkfläche kämpfen und noch eine freie Parklücke finden. Anschließend muss das Parkticket sorgsam aufbewahrt werden. Oder – je nach Parkplatz-Lösung – muss ein Parkticket am Automaten gezogen und in die Windschutzscheibe eingelegt werden.

In Summe sind das recht viele Stressfaktoren und Aufgaben in Bezug auf das Parken. Noch alles, bevor der Kunde Ihr Geschäft betritt. Ein einfaches und positives Parkerlebnis sieht anders aus.

Auch kurz vor Ausfahrt gibt es Faktoren rundum den Parkvorgang, die Einfluss auf das Parkerlebnis haben. Findet der Kunde ein Knöllchen an seiner Windschutzscheibe bei Rückkehr zum Fahrzeug wieder, ist er verärgert (Parkverstoß hin oder her). Muss der Kunde vor Ausfahrt noch am Automaten zahlen, führt das wieder zu Verzögerungen, oft bilden sich auch an Automaten Warteschlangen. Besonders, wenn Bargeld im Spiel ist.

Wie ermöglichen Sie ein positives Parkerlebnis?

Generell gilt: Sie sollten den gesamten Parkvorgang, von der Einfahrt über das Bezahlen bis hin zur Ausfahrt so einfach und reibungslos wie möglich gestalten. So kreieren Sie ein rundum positives Parkerlebnis, das das gesamte Kundenerlebnis positiv beeinflusst.

Jeder Parkvorgang startet mit der Einfahrt. Diese sollte barrierefrei gestaltet sein, sprich ohne Schranken und auch ohne manuelles Abkassieren. So stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden direkt auf die Parkfläche einfahren und parken können – ohne weitere Verzögerungen. Gleiches gilt für die Ausfahrt.

Stressfaktor Parkticket: auch die Nutzung von Papiertickets sollten Sie möglichst vermeiden. Das ist nicht nur gut für die Umwelt. Ihre Kunden müssen kein Ticket mehr ziehen, sparen also Zeit, und müssen sich auch keine Gedanken mehr darum machen, das Ticket sicher aufzubewahren.

Auch die Bezahlung für das Parken sollte für Ihre Kunden so einfach wie möglich gestaltet werden. Bieten Sie verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an, decken Sie die Wünsche aller Altersgruppen ab. Jüngere Generationen bevorzugen die Zahlung per App. Es geht schneller, ist komplett kontaktlos und spart den Gang zum Parkautomaten. Das Angebot der App-Zahlung entlastet auch den Andrang auf die Parkautomaten vor Ort.

Berücksichtigen Sie all diese Punkte, ermöglichen Sie Ihren Parkplatznutzern und damit Kunden ein stressfreies Parkerlebnis. Als wichtiger Kontaktpunkt entlang der Customer Journey, trägt das zu einem positiverem Kundenerlebnis insgesamt bei.

Einfaches und positives Parken für Ihre Kunden?

Wir erklären, wie Sie als Parkplatzbesitzer die genannten Punkte einfach umsetzen können ...

Jetzt entdecken

Weitere Beiträge lesen

Warum digitale Parkberechtigungen unverzichtbar sind

Digitale Parkberechtigungen sind ein wesentlicher Bestandteil eines effizienten Parkraummanagements. Sie ermöglichen eine bessere Kontrolle über den Zugang zu Parkplätzen und...

Weiterlesen

Grüne Innovation: Nachhaltiges und umweltbewusstes Parkmanagement

Wir untersuchen verschiedene Lösungen, die dazu beitragen können, Ihrem Parkplatz ein höheres Umweltbewusstsein zu verleihen, sei es durch die Nutzung...

Weiterlesen

10 Gründe, warum Gemeinden vom Parkraummanagement von Avantpark profitieren

Avantparks Parkraummanagement bietet zahlreiche Vorteile für Gemeinden, die weit über die bloße Verkehrsregulierung hinausgehen.

Weiterlesen